Schreib nicht ab, lerne leasen – die ein wenig augenzwinkernde Anpassung einer Kampagne aus den 90ern Jahren bringt den Kern von Leasing bestens auf den Punkt. Wer lieber nutzt, statt besitzt, stabile Kosten schätzt, seine Liquidität schont, der sollte einen Blick auf Leasing werfen. Denn jenseits der Leasinglieblingsobjekte wie Fahrzeuge oder Drucker ist fast alles für diese Finanzierungsmethode geeignet, was im gewerblichen Umfeld gebraucht wird, und was nicht verderblich ist: Maschinen, Software, Messtechnik, medizinische Geräte oder Photovoltaik-Anlagen, nur als Beispiele.
GRENKE
Nutzen statt Besitzen

Leasing hat diesen aktuellen Trend schon vor Jahrzehnten erkannt und könnte damit geradezu ein Katalysator für nachhaltiges Wirtschaften sein. Denn Leasing ermöglicht den Einsatz von Geräten der neuesten – und damit energieeffizientesten – Generation.

Auch für nachhaltige Mobilitätskonzepte wie das Dienstradleasing oder „grüne“ Technologien wie Photovoltaikanlagen, Wallboxen, Stromspeicher bietet sich Leasing an. „Egal, welche Ausstattung Sie für Ihr Business benötigen, mit GRENKE als Partner an Ihrer Seite haben Sie Zugriff auf hochwertige Leasing-Objekte“, erklärt Dominic Möhrmann, Vice President Sales bei GRENKE.

Und der Markt wächst. Denn neben den genannten Vorteilen stechen noch weitere Trümpfe: Durch Leasing bleibt die Betriebsausstattung auf dem neuesten Stand, die Kreditlinie für Investitionsgüter besteht weiter, und Steuervorteile winken ebenfalls. Umso erstaunlicher, dass sich einige Mythen über Leasing hartnäckig halten. Umso wichtiger, da mal genau hinzusehen und für Aufklärung zu sorgen.

Man wird über den Tisch gezogen!“

Diese Befürchtung bezieht sich auf die Vertragslaufzeit und die Sorge, dass sich unbemerkt der Vertrag verlängert. Leasingverträge brauchen schon für die beiderseitige Verlässlichkeit eine feste Laufzeit und ein definiertes Ende. Dazu gehört auch eine Kündigungsfrist. Und die sollte man als Leasingnehmer natürlich kennen und beachten. So, wie man das ja auch bei jedem Handy-Vertrag macht.

„Langfristig ist Leasing teurer als Kauf!“

Wer mit spitzem Bleistift rechnet, wird schnell feststellen, dass speziell in der ITC-Ausstattung wie Server, Monitore, PCs und Software, Leasing die deutlich günstigere Alternative ist. Das liegt daran, dass IT und Software recht schnell altert. Wer least, kann in regelmäßigen Abständen auf die neuesten Geräte wechseln und bleibt so immer up-to-date. Wer kauft muss, um aktuell zu bleiben, immer wieder neu investieren, hat viel Equipment in der Abschreibung und hat die Altgeräte auch noch herumstehen. Das kommt auf Dauer teurer.

„Miete ja, Leasing nein. “

Die als grundsolide geltenden Städte, Gemeinden, Landkreise, öffentlichen Einrichtungen durften früher aus haushaltstechnischen Gründen nur mieten, nicht leasen. Das hat sich in den Köpfen festgesetzt. Doch das Haushaltsrecht erlaubt inzwischen längst, dass auch in Amtsstuben Leasingverträge abgeschlossen werden. Der Unterschied zwischen Miete und Leasing liegt in Nuancen, so können beispielsweise bei Miete noch weitere Services hinzugebucht werden. Und im Anschluss an das Leasing kann das Objekt zum Restbetrag erworben werden. Diese Wahl bietet Miete nicht.

GRENKE
Nutzen statt Besitzen

Leasing hat diesen aktuellen Trend schon vor Jahrzehnten erkannt und könnte damit geradezu ein Katalysator für nachhaltiges Wirtschaften sein. Denn Leasing ermöglicht den Einsatz von Geräten der neuesten – und damit energieeffizientesten – Generation.

Auch für nachhaltige Mobilitätskonzepte wie das Dienstradleasing oder „grüne“ Technologien wie Photovoltaikanlagen, Wallboxen, Stromspeicher bietet sich Leasing an. „Egal, welche Ausstattung Sie für Ihr Business benötigen, mit GRENKE als Partner an Ihrer Seite haben Sie Zugriff auf hochwertige Leasing-Objekte“, erklärt Dominic Möhrmann, Vice President Sales bei GRENKE.

„Zur Sicherung der Liquidität ist Leasing ein probates und smartes Mittel, der finanzielle Spielraum bleibt dadurch erhalten.“
Dominic Möhrmann, Vice President Sales bei GRENKE
Was least die Welt?

Die Welt least Fahrzeuge. Ganz vorneweg leasen die Menschen in USA und Kanada ihre Autos – wen wundert’s, die Distanzen sind einfach riesig. Auch in Europa und speziell in Deutschland führen Fahrzeuge die Leasing Top 10 an. Auch in China, Brasilien, Mexiko stehen Autos an erster Stelle, wenn es um Leasing geht. Erstaunlicherweise dominieren in der bedeutenden Wirtschaftsmacht Japan hingegen eher klassische Finanzierungsformen. Auch in Thailand, Indonesien oder den Philippinen sind traditionelle Kredite häufiger das Mittel der Finanzierungswahl.

„Leasing lohnt sich für mich nicht.“

Das kann stimmen, muss aber nicht: Steuerliche Vorteile, kein Risiko des Wertverlusts und die Sicherheit, die Kosten stabil zu halten, sind nämlich durchaus „lohnende“ Faktoren. Darüber hinaus belastet Leasing nicht die Liquidität und auch nicht die Kreditlinie. Eine detaillierte Vergleichskalkulation zeigt, ob sich Leasing lohnt oder nicht. Und ob sich der Erwerb des Objekts zum Ende des Leasing-Vertrags nicht doch als vorteilhaft erweist, ist ebenfalls eine genaue Betrachtung wert.

 

Übrigens: Leasingverträge werden – entgegen landläufiger Annahme – nicht nur für Fahrzeugflotten, moderne Maschinenparks oder Windkraftanlagen abgeschlossen. Small Ticket Leasing bietet sich an für kleinere Leasingwerte ab ca. 500,- €. Deshalb ist es gerade für kleine Unternehmen, für Gründer und in Wachstumsphasen eine gute Alternative zum Kauf. Egal, ob es sich um die erste Büroeinrichtung handelt, die Profi-Kamera, ein E-Bike oder um eine amtliche Kaffeemaschine: Auch das sind gängige Leasing-Objekte.

Fazit

Leasing ermöglicht es, die Kosten abhängig von der Nutzung zu verteilen und bringt darüber hinaus steuerliche Vorteile. Das erhöht die Liquidität des Unternehmens und damit die Möglichkeiten, schnell auf veränderte Marktsituationen reagieren zu können. Daher bietet sich Leasing als erste Wahl für Unternehmen in dynamischen Märkten an.

Was least die Welt?

Die Welt least Fahrzeuge. Ganz vorneweg leasen die Menschen in USA und Kanada ihre Autos – wen wundert’s, die Distanzen sind einfach riesig. Auch in Europa und speziell in Deutschland führen Fahrzeuge die Leasing Top 10 an. Auch in China, Brasilien, Mexiko stehen Autos an erster Stelle, wenn es um Leasing geht. Erstaunlicherweise dominieren in der bedeutenden Wirtschaftsmacht Japan hingegen eher klassische Finanzierungsformen. Auch in Thailand, Indonesien oder den Philippinen sind traditionelle Kredite häufiger das Mittel der Finanzierungswahl.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?